logo savservice banner

Direkt zu den
Angeboten der
SAV-Service GmbH:

Seminare

SchreibService

Kurierdienst


SAVE THE DATE
2. Saarbrücker Arbeitsrechtsymposium
 
Am Dienstag, dem 17. Oktober 2017, 14:00 bis 18:30 Uhr, findet an der Universität des Saarlandes das 2. Saarbrücker Arbeitsrechtssymposium statt.
Unser Symposium steht unter dem Titel:

Arbeitswelt 4.0 heute und morgen
Was ist technisch möglich?
Was ist rechtlich zulässig?
 
Der aktuelle Stand der Technik, ein Ausblick auf die Möglichkeiten von morgen, sowie deren arbeitsrechtliche Beurteilung werden Inhalt der Referate sein. Selbstverständlich ist ausreichend Zeit für Fragen an die Referenten eingeplant. Eine Podiumsdiskussion schließt die Veranstaltung ab.
Bitte merken Sie sich den Termin schon einmal vor. Das konkrete Programm wird Ihnen mit der Einladung zugeschickt.
 
Wir würden uns freuen, Sie als Teilnehmer begrüßen zu dürfen.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihr SAV

 


Zweites Saarbrücker Arbeitsrechtssymposium

Dr. Carmen PALZER | Rechtsanwältin | Saarbrücken

Am 17.10.2017 fand das 2. Saarbrücker Arbeitsrechtssymposium mit dem Thema „Arbeitswelt 4.0 heute und morgen – Was ist technisch zulässig? Was ist rechtlich erlaubt?“ an der Universität des Saarlandes statt. Veranstalter waren neben dem Saarländischen AnwaltVerein e.V. (SAV) die Universität des Saarlandes, dort das Institut für Arbeits- und Sozialrecht, sowie die Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände e.V. (VSU).

Hubert Beeck, Rechtsanwalt und Geschäftsführer des SAV, begrüßte die zahlreich erschienen Teilnehmer und moderierte in Vertretung der erkrankten Rechtsanwältin Dr. Palzer die Diskussionen und die sich an die Veranstaltung abschließende Podiumsdiskussion.

Themenschwerpunkt war die Beleuchtung der Auswirkungen der Digitalisierung der Arbeitswelt auf das geltende Arbeitsrecht. Im ersten Teil referierte Dipl. Ing. Wolfgang Kohler (Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände e.V. (VSU), Arbeitsgestaltung und Betriebsorganisation) zur technischen Umsetzung der digitalisierten Arbeitswelt, hieran anschließend - nach einer kurzen Diskussion und Kaffeepause - verschaffte Prof. Dr. Stephan Weth im zweiten Teil einen Überblick über die mit der Digitalisierung einhergehenden zu bewältigenden rechtlichen Herausforderungen.

An der abschließenden Podiumsdiskussion nahmen Herr RA Joachim Malter, Hauptgeschäftsführer des VSU, sowie Herr Professor Weth, Institut für Arbeits- und Sozialrecht an der Universität des Saarlandes, teil. Frau Anke Rehlinger, stellvertretende Ministerpräsidentin und Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes, die Ihre Teilnahme zugesagt hatte, musste leider kurzfristig absagen.

(Saarländisches Anwaltsblatt 2017-4)


Erstes Saarbrücker Arbeitsrechtssymposium

Wie man’s macht, macht man’s verkehrt: Arbeitnehmerüberlassung vs. Werkvertrag

Dr. Carmen PALZER | Rechtsanwältin | Saarbrücken 

Am 06.10.2016 führte der Saarländische AnwaltVerein e.V. (SAV) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Arbeitsrecht und Sozialrecht an der Universität des Saarlandes unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Weth und der Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände e.V. (VSU) das Erste Saarbrücker Arbeitsrechtssymposium durch. In Anbetracht des zu diesem Zeitpunkt in der Endphase befindlichen Gesetzes zur Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes war das Spannungsfeld zwischen Leiharbeit und Werkvertrag Thema der Veranstaltung.

Als Referenten konnten Rechtsanwalt Dr. Oliver Bertram, Taylor Wessing, der auf die rechtliche Gestaltung des Einsatzes flexibler Personalreserven spezialisiert ist und unter anderem die IGZ berät, gewonnen werden, sowie Professor Dr. Stephan Weth, Inhaber des Lehrstuhls für Deutsches und Europäisches Prozess- und Arbeitsrecht sowie bürgerliches Recht an der Universität des Saarlandes. Nach einer Begrüßung durch Rechtsanwältin Dr. Palzer, die als Vorstandsmitglied den Saarländischen AnwaltVerein vertrat, skizzierte Prof. Weth in seinem Vortrag nicht nur das Wechselspiel zwischen Arbeitnehmerüberlassungs- und Werkvertragsrecht, sondern gab auch Ausblicke auf die geplanten Änderungen und ihre Auswirkungen. Es folgten zwei praxisorientierte Workshops, in denen Rechtsanwalt Dr. Bertram Einblicke und Tipps zu Vertragsgestaltung und Beratung gab. Moderiert wurde die Veranstaltung von Rechtsanwalt Wolfram Tiedtke, der den VSU repräsentierte.

Da die Veranstaltung berufsübergreifend konzipiert war, kamen die Teilnehmer nicht nur aus der Anwaltschaft, sondern auch aus Unternehmen. Auch die saarländische Arbeitsgerichtsbarkeit war vertreten; Richter aus allen saarländischen Arbeitsgerichten sowie dem Landesarbeitsgericht nahmen teil. Dies führte naturgemäß zu lebhaften und fruchtbaren Diskussionen. Besonders gefreut haben wir uns über die Teilnahme der saarländischen Justizstaatssekretärin Anke Morsch.

Bei einem kleinen Umtrunk nach der Veranstaltung konnten die Diskussionen im Foyer vor dem Hörsaal fortgesetzt werden.

In Anbetracht des Erfolgs der Veranstaltung wird die Veranstaltungsreihe dieses Jahr mit dem zweiten Saarbrücker Arbeitsrechtssymposium fortgeführt. Thema wird die Überwachung des Arbeitnehmers in der digitalisierten Arbeitswelt sein …

(Saarländisches Anwaltsblatt 2017-2)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung. Ja, ich bin einverstanden! Ablehnen